Zurück zum Shop

Orenburg steht im Champions League Finale

Was Düsseldorf mit Timo Boll verwehrt blieb, gelang am Freitag Dimitrij Ovtcharov mit Orenburg. Mit 3:1 setzte man sich vor heimischer Kulisse gegen den französischen Vertreter Angers TT durch (Hinspiel: 3:2) und trifft nun im rein russischen Finalduell auf den UMMC, der die Borussia ausgeschaltet hatte.

Europe-Top-16-Sieger Ovtcharov unterlag am Freitag im Auftaktmatch überraschend dem Schweden Jens Lundqvist mit 1:3. Wirklich überraschend? Lundquist scheint ihm nicht so gut zu liegen, auch im Hinspiel zog Dima schon den Kürzeren. Der 30-jährige Deutsche sorgte später aber durch einen sehr knappen Sieg über Jon Persson (3:2) für den Endstand zugunsten des viermaligen Königsklassen-Siegers, der diesmal ohne Yan An und dafür wieder mit Vladimir Samsonov an den Tisch ging.

Das Final-Duell gegen den UMMC Werchnjaja Pyschma mit Fang Bo verspricht viel Spannung und wird gewiss kein Selbstläufer für den siebenmaligen russischen Champion Orenburg. Diese Partien stehen stets unter eigenen Gesetzen, wie sich in den letzten Jahren gezeigt hat.

 

TTC Fakel Gazprom Orenburg – Vaillante Sports Angers TT 3:1

Dimitrij Ovtcharov – Jens Lundquist 1:3 (6:11, 9:11, 12:10, 8:11)

Marcos Freitas – Jon Persson 3:0 (13:11, 13:11, 11:8)

Vladimir Samsonov – Joao Geraldo 3:1 (12:14, 11:7, 11:9, 11:9)

Dimitrij Ovtcharov – Jon Persson 3:2 (3:11, 13:11, 7:11, 11:1, 13:11)

Foto und Text: Dr. Stephan Roscher

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.